Willkommen bei der Brexbachtalbahn

… einer der schönsten Eisenbahnstrecken in Deutschland, einer großartigen Taleisenbahn von Neuwied am Rhein über Bendorf hinauf in den Westerwald nach Siershahn mit Anbindung an den ICE Köln-Frankfurt Mehr

Der historische Bahnhof von Ransbach-Baumbach wurde 2 Tage lang zum gemütlichen Café

Das hätte sich „unsere Gertrud“ auch nicht träumen lassen: die letzte Wirtin vom Bahnhof in Ransbach traute ihren Augen nicht, als sie am Samstagmorgen den Bahnhof betrat und aus der völlig verfallenen ehemaligen Gaststätte ein schmuckes und gemütliche Café geworden war. Wochenlange Vorbereitungen und Renovierungsarbeiten waren nötig, bis aus der Idee Realität wurde: das historische Gebäude zum Töpfermarkt erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Arbeit hat sich gelohnt, ein wahrer Massenandrang hielt die Aktiven des Vereins zwei Tage lang auf Trapp. Alle Besucher waren begeistert von den präsentierten Exponaten, von Keramik über Modellbahn bis hin zu Oldtimern auf der Straße und der Schiene.
Weiterlesen

Pop-up-Café Bahnhof Ransbach zum Töpfermarkt

Kaffeeliebhaber, Naschkatzen, Keramikfreunde und Technikinteressierte können sich auf etwas Besonderes freuen: im Rahmen des internationalen Töpfermarktes in Ransbach-Baumbach am 6./7. Oktober 2018 eröffnet im historischen Bahnhof der Stadt ein Pop-up-Café. Es stellt eine zeitgenössische Hommage an die traditionsreiche Historie des Bahnhofs dar und bringt für 2 Tage neues Leben in die Station. Neben Kaffee und Kuchen, Wein und Sekt präsentiert der Keramikkünstler Torsten Kallweit seine einzigartigen Kristallglasuren und der Verein eine Modellbahn samt Streckenfahrzeugen. Zu besichtigen ist auch das historische Stellwerk und Oldtimerfahrzeuge von A&C Autoclassic aus Siershahn. Das Café startet an beiden Tagen um 12 Uhr.

PopUp-Cafe im Bahnhof Ransbach – Flyer ansehen

Denkmalschutz für Bahnhof Ransbach?

Von außen bietet der Bahnhof Ransbach-Baumbach ein eher trauriges Bild: die Fenster und Türen sind mit Stahlplatten verriegelt, das Gelände um das Gebäude von Vandalismus gezeichnet. Doch im Inneren verbergen sich wahre Schätze, die es so in Deutschland nicht ein zweites Mal gibt: ein historisches mechanisches und voll funktionsfähiges Stellwerk, ein Spannwerk, eine Halle mit Original Westerwälder Fliesen und einmalige Holz-Vitrinen samt Kiosk mit gebogenen Glasscheiben. Zusammen mit den Gleisanlagen stellt der Bahnhof das einmalige Ensemble eines „Kleinstadtbahnhof als Zeitdokument eines früheren Lebensstils mit seinem kleinteiligen Wirtschaftsleben dar“, so Dieter Krienke von der Generaldirektion Kulturelles Erbe – Direktion Landesdenkmalpflege aus Mainz. Er war auf Initiative des Vereins angereist, um die Denkmalwürdigkeit des Bahnhofs zu prüfen.

Hintergrund ist der Kauf des Bahnhofs durch eine Privatperson, der jedoch von der Stadt Ransbach-Baumbach durch die Wahrnehmung ihres Vorkaufsrechts verhindert wurde. Zukünftig wird der Bahnhof also der Stadt gehören. Was sie dann damit vor hat und wie sich die weitere Zusammenarbeit mit dem Verein gestaltet, ist noch völlig offen. Wir möchten jedoch sicher gehen, dass das einmalige bahnhistorische Ensemble erhalten bleibt. Davon haben alle einen Nutzen, vor allem wenn die „Brex“ wieder fährt und das Gebäude als Bahnhof und Entré zur Stadt genutzt und präsentiert werden kann.

Wer sich für das Gebäude interessiert, dem sei ein Besuch beim Töpfermarkt am 6. und 7. Oktober 2018 in Ransbach empfohlen. Der Verein organisiert dann ein PopUp-Café im Bahnhof mit Kunst-und Oldtimerausstellung.

Feuerwehr Sayn und Brexbachtalbahn kooperieren

Am vergangenen Wochenende organisierte die freiwillige Feuerwehr Sayn wieder eine großangelegte Übung, zu der auch Kollegen aus Mühlheim-Kärlich und Heimbach-Weis zur Verstärkung angerückt sind. Gleich zwei Rettungsszenarien wurden von Rainer Holler geplant und durchgespielt: ganz aktuell ein Waldbrand in Höhe des ehemaligen Bahnhofs Nauort und ein Unfall mit Personenschaden in einem Bahntunnel der Brexbachtalbahn. Wie bereits in der Vergangenheit wurde die „Brex“ dazu in das Rettungskonzept einbezogen, bietet sie doch die einzige Möglichkeit, alle Bereiche außerhalb der drei im Tal verteilten Rettungspunkte, die per Rettungsfahrzeug angefahren werden könne, zu erreichen. Für Rainer Holler und sein Team spielt die Brexbachtalbahn deshalb auch im Notfall und in der Abwehr von Gefahren im gesamten Gebiet des Brexbachtals eine entscheidende Rolle.

Im Szenario 1 sah man sich einem Brand gegenüber, der sich aufgrund der Trockenheit und durch Unachtsamkeit von Spaziergängern entfacht hatte. Das Feuer war bereits in ein Waldstück vorgedrungen, mit Löschwasser aus dem Brexbach und dem Feuerwehrfahrzeug sowie Schaufeln gegen Brandnester am Boden konnte einer Ausbreitung der Flammen verhindert werden. Dieser Übungseinsatz hat allen beteiligten Feuerwehrleuten starke körperliche Anstrengung abverlangt, da zum Zeitpunkt der Rettungsübung noch relativ hohe Temperaturen herrschten. Im Szenario zwei musste eine Person geborgen werden, die sich verbotener Weise in einem Tunnel aufhielt und dabei unter ein Schienenfahrzeug geraten war. Um sie zu bergen, wurde mittels hydraulischer Presse ein Radsatz angehoben.

Rainer Holler, Leiter des Löschzuges Sayn, lobte die gute Zusammenarbeiten, gab noch einige wertvolle Tipps und bedankte sich bei allen Beteiligten sowie den Freunden der Brexbachtalbahn, die mit Ihrem Fahrzeug wertvolle Hilfe für den Transport und Szenario zwei leisteten.