Willkommen bei der Brexbachtalbahn

… einer der schönsten Eisenbahnstrecken in Deutschland, einer großartigen Taleisenbahn von Neuwied am Rhein über Bendorf hinauf in den Westerwald nach Siershahn mit Anbindung an den ICE Köln-Frankfurt Mehr

Die „Brex“ und die Bendorfer Feuerwehr kooperieren

Mit einer großangelegten Rettungsübung probte die Bendorfer Feuerwehr die Bergung von Verletzen nach einem schweren Autounfall in unzugänglichem Gelände. Um die Szenerie möglichst authentisch darzustellen, wurde unser Verein um Mithilfe gebeten. Per SKL transportierten wir das Unglücksfahrzeug an eine schwer zugängliche Stelle im Tal, von wo aus dann die geretteten geborgen wurden. Der Abtransport des Wracks fand auf gleichem Wege statt.

Die Brexbachtalbahn – Harmonie mit der Natur

Die Brexbachtalbahn gilt als eine der schönsten Bahnstrecken in deutschen Mittelgebirgen. Der besondere Reiz besteht nicht nur in der Harmonie der Eisenbahnanlagen mit der Natur, sondern die Entstehung selbst gilt heute noch als Meisterleistung der Ingenieurskunst. Kühne Kurven, steinerne Viadukte und finstere Tunnel schufen sie vor 140 Jahren, um das Rheintal mit den Höhen des Westerwaldes in Symbiose mit der Natur zu verbinden – anders als heute (Umgehungs)Straßen, die eine vieles mehr an Fläche verbrauchen und versiegeln.

Die „Brex“ gratuliert und feierte mit!

Am Wochende des 26./27. August 2017 feierte die Brohtalbahn zusammen mit tausenden von Besuchern aus ganz Europa die „Wiedergeburt“ des Personenverkehrs auf der schmalspurigen Brohltalbahn zwischen Brohl und Engeln. Am 25. März 1977 wurde die Idee eines touristischen Personenverkehrs auf der Brohltalbahn gegen den Widerstand der örtlichen Politik geboren, es verkehrte der erste „Vulkan-Expreß“ für Ausflügler vom Rhein in die Eifel. Um den Betrieb dauerhaft zu sichern wurde am 2. September 1987, also vor 30 Jahren, die noch heute im Brohltal aktive „Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e. V. IBS“ gegründet. Mit der Wiederinbetriebnahme der einzigen originalen Brohltalbahn-Dampflok „11sm“ im Frühjahr 2015 hat die IBS einen weiteren Meilenstein erreicht: mit einem Fahrplan, der im Sommer täglich außer montags Fahrten in die Eifel anbietet, werden nun jährlich zwischen 65.000 und 80.000 Fahrgäste befördert! Die Erfolgsgeschichte „Vulkan-Expreß“ ist damit zu einem maßgebenden touristischen Highlight der Vulkanregion Laacher See mit großer Ausstrahlung in die Ballungsgebiete Köln-Bonn und Rhein-Ruhr geworden!

Mit einem Infostand haben wir uns an den Feierlichkeiten beteiligt. Das Interesse an der Brexbachtalbahn ist ebenfalls riesig – genauso wie das Unverständnis über die fehlende Unterstützung von Seiten der Kommunen und des Landes, die bis heute einen ähnlich erfolgreichen touristischen Bahnverkehr zwischen Rhein und Westerwald verhindert haben.

Bierfest und Handwerkermarkt ohne Bahnanschluss

Erstmals organisierte die Gastronomie des Hotels Zugbrücke Grenzau zusammen mit der Stadt Höhr-Grenzhausen das 1. Westerwälder Bierfest im Rahmen des traditionellen Handwerkermarktes. Mit dabei auch die Brexbachtalbahn – jedoch nicht mit Sonderzügen, sondern zum Bedauern fast aller Besucher lediglich mit einem Infostand. Aufgrund des regnerischen Wetters in den Tagen zuvor standen die Wiesen vor Grenzau nicht als Parkfläche zur Verfügung, was für eine äußerst angespannte Parksituation, viele Strafzettel und noch mehr Ärger sorgte. Auch so kann man sich Gäste vergraulen. Mit der Brex dagegen hätten die Besucher bequem von Neuwied und Bendorf aus anreisen können, die Züge wären voll und die Gäste begeistert gewesen. Wie groß der Wunsch nach einer Touristikbahn ist, konnten wir in zahlrechen Gesprächen erfahren, nahezu 100% der Bevölkerung wünschen sich die Bahn zurück. Entsprechend hoch war denn auch die Bereitschaft, den Verein bei seiner weiteren Arbeit mit Spenden zu unterstützen.