Willkommen bei der Brexbachtalbahn

… einer der schönsten Eisenbahnstrecken in Deutschland, einer großartigen Taleisenbahn von Neuwied am Rhein über Bendorf hinauf in den Westerwald nach Siershahn mit Anbindung an den ICE Köln-Frankfurt Mehr

Mit Volldampf von Thüringen in den Westerwald

Am Samstag, den 2. Februar 2018 organisierten die Eisenbahnfreunde Treysa eine lange und vollbesetzte Sonderfahrt von Marburg nach Hachenburg. Zuglokomotive war die 50 3501, die Werklok des Dampflokwerks Meiningen in Thüringen, die zum ersten Mal in der Region zum Einsatz kam. Bewegte und bewegende Bilder nicht nur wegen der großen Windleitbleche unter

Alte Eisenbahn, eingefangen mit neuster Technik

Die Reaktivierung der Brexbachtalbahn hat das Ziel, eine technisch und geschichtlich bedeutsamen Eisenbahnstrecke betriebsfähig zu erhalten und neue touristische Angebote unter dem Leitthema Industriekultur und Eisen zu ermöglichen. Ein solches Konzept ist nichts Neues, überall in Deutschland kooperieren Bahnbetreiber, Vereine und Gebietskörperschaften erfolgreich bei solchen Projekten – nur leider nicht in Bendorf. Wie Image bildend eine Touristikbahn sein kann, zeigt eindrucksvoll das Beispiel der „Sauschwänzlebahn“ im südlichen Schwarzwald, die von der Stadt Blumberg betrieben wird und aktuell jährlich über 100.000 Fahrgäste in die Region lockt.

Die Gleise schlängeln sich ähnlich wie bei der Brexbachtalbahn durch die Landschaft, Tunnel führen durch Berge und mit Brücken werden Täler überwunden. Eine Fahrt lässt sich genau wie bei der „Brex“ auch ganz wunderbar mit Wanderungen in der Region verbinden. Mittels neuer Kameratechnik lässt sich all das in eindrucksvollen Luftbildern einfangen.

https://www.youtube.com/watch?v=VZvSc_Wq1d8

Den Mund ganz schön voll genommen…

… haben viele der aktiven Mitglieder des Brexbachtalbahn e.V. am 13. Januar 2018. Denn an dem Abend gab es beim Mitgliedertreffen reichlich zu essen und zu trinken. Mit der Veranstaltung wurde vor zwei Jahren die traditionelle Weihnachtsfeier abgelöst, da sich der Januar terminlich besser eignet als der Dezember. Die Schützengesellschaft Bendorf stellte uns dafür zum zweiten Mal ihre Räumlichkeiten zur Verfügung, Adolf Bongartz konnte 32 Mitglieder bei seiner Ansprache begrüßen. Ein opulentes Buffet war der richtige Rahmen, um die anstehenden Arbeiten und Aufgaben an der Streckeninfrastruktur zu besprechen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Wir danken dem Schützenverein für die günstigen Getränke, der Firma Theo Gottschalk aus Ransbach-Baumbach für das tolle Catering und den weiblichen Mitgliedern für das Dessertbuffet und die Dekoration.

Weihnachtsgrüße von unseren holländischen Freunden

Weihnachtsgrüße aus Holland